Schuljahres ABC MAGIX Startseite Schulprogramm Schulleben Aktuelles Kontakt interner Bereich
Abschlussfeiern Adventszeit Dellwig im Advent Anmeldung der Schulanfänger Anmeldung zu den weiterführenden Schulen Basar Bundesjugendspiele Bewegliche Ferientage Elternsprechstunden Einschulung Frühförderung Halbjahreszeugnisse Karneval Klassenfahrten/ Tagesausflüge Mein Körper gehört mir.. Präsentationstage Projekttage/ Projektwoche Radfahrprüfung Schulfest Schülersprechtag Schulobst Schulsparen Schülerzeitung Schuljahres- abschluss Spiel- und Sportfest St. Martin Tag der offenen Tür Tauschbörse Verkehrspuppen- bühne Walk to school day Weihnachtsfeier Weihnachtsgottes- dienst Westricher Rückschau Zeugnisausgabe Zirkus
Vor den Sommerferien heißt es vor allem für die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs Abschied zu nehmen. Dieses findet mit einem gemeinsamen Gottesdienst am letzten Schultag statt, den die vierten Klassen mitgestalten. Zuvor haben alle Schulabgänger vom Förderverein oder den Eltern ein Schul- T- Shirt überreicht bekommen Auch die Jahrgangsstufen 1-3 feiern intern den Schuljahresabschluss z.B. beim Elterngrillen, Lesenacht oder Frühstück. In der Adventszeit stimmen wir uns auf das nahende Weihnachtsfest ein. Viele Klassen besuchen die alljährliche Weihnachtsaufführung des Kinder- und Jugendtheaters Dortmund. Unser Schulgebäude wird mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck dekoriert. In den Klassen tragen Weihnachtslieder und -gedichte zu einer besinnlichen Stimmung bei. Auch der Nikolaus kommt zu Besuch. Am Nikolaustag überrascht er die Kinder mit einem riesigen Klassenstutenkerl. In der Adventszeit findet zum Abschluss einer Projektwoche ein Basar statt. Am ersten Adventwochenende treten Kinder aus verschiedenen Klassen auf der Bühne des kleinen "Wasserschlosses" der näheren Umgebung auf. Gemeinsam wird ein adventliches Programm (Lieder, Musik, Bewegungslieder) dargeboten und so die Vernetzung mit dem Ortsteil verstärkt. Im November findet die Anmeldung der Schulanfänger mit einem Spielnachmittag zum ersten Kennenlernen sowie zur vorschulischen Diagnostik (Schulspiel) statt. Tageseinrichtungen und Schule arbeiten dabei eng zusammen, so dass den Kindern die erste Begegnung mit der Schule leichter fällt. Die Eltern können sich derweil bei Kaffee und Plätzchen austauschen. Die Eltern der vierten Schuljahre werden im ersten Halbjahr umfangreich an einem Elternabend sowie in individuellen Beratungsgesprächen über verschiedene Möglichkeiten der weiterführenden Schule informiert. Gemeinsam mit den Eltern wird überlegt, welche weitere Schullaufbahn für ihr Kind die am besten geeignetste Schulform ist. Mit dem Halbjahreszeugnis melden sie ihr Kind an der weiterführenden Schule an (Realschule/ Gesamtschule persönliche Anmeldung; Gymnasium/Hauptschule zentrales Verfahren). In regelmäßigen Abständen fand an unserer Schule ein Basar statt, dessen Erlös der Schule zu Gute kam. Zu den Vorbereitungen trafen sich die Schüler, Lehrer und engagierte Eltern zum gemeinsamen Basteln, Werken und Kochen. Mit viel Aufwand wurden unterschiedliche Gegenstände hergestellt, die dann beim Basar verkauft wurden. s.Tauschbörse Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule nehmen an den Bundesjugendspielen teil. Sie finden in der letzten Woche vor den Sommerferien entweder auf einem nahe gelegenen Sportplatz oder auf unserem Schulgelände statt. Bei der Durchführung helfen neben den Lehrerinnen engagierte Eltern sowie unser Förderverein. Sieger- und Ehrenurkunden sollen zum sportlichen Wettbewerb motivieren. Das Motto heißt "Dabei sein ist alles" und so gibt es für jedes teilnehmende Kind eine Teilnehmerurkunde. Anschließend spendet der Förderverein ein Eis für jedes Kind. Herausragende sportliche Leistungen, wie die Sieger der Bundesjugendspiele werden an einem der letzten drei Schultage  auf dem Schulhof oder während des Präsentationstages besonders gewürdigt. Sie werden im Wechsel von den Lehrkräften und den Eltern aus den entsprechenden Gremien vorgeschlagen und dann in der Schulkonferenz beschlossen. Jede Kollegin bietet einmal wöchentlich eine Sprechstunde für Eltern an. Diese Sprechstunde können Eltern von sich aus wahrnehmen oder sie werden einmal pro Halbjahr eingeladen. Die Einschulungsfeier findet am ersten Donnerstag eines jeden Schuljahres statt. Zuvor jedoch haben die Eltern der neuen Erstklässler an einem Vorelternsprechtag (1. Schultag des Schuljahres) die Gelegenheit, die Klassenlehrerinnen ihrer Kinder in einem persönlichen Gespräch kennen zu lernen und individuelle Belange und Fragen im Hinblick auf das einzelne Kind zu besprechen. Auch die Lehrerinnen und Kinder können sich hier vor dem ersten "richtigen" Schultag noch einmal "beschnuppern". In der offiziellen Einschulungsfeier in den Räumen der OGS werden die Schulanfänger dann von ihren Lehrerinnen und Mitschülern begrüßt. Die älteren Schüler gestalten dieses Begrüßungsfest durch Lieder und Vorführungen. Für die Schulanfänger beginnt im Anschluss an die Einschulungsfeier der Schulalltag. Gemeinsam mit ihren "neuen" Klassenkameraden und Lehrerinnen findet eine erste Unterrichtseinheit im eigenen Klassenraum statt. Derweil bietet das Elterncafe (durchgeführt von den Eltern des 2. Jahrgangs) den Eltern und Verwandten der Schulanfänger Gelegenheit zu Unterhaltungen bei Kaffee und Kuchen. Das Elterncafe wird von den Eltern der zweiten Schuljahre organisiert. Die künftigen Schulanfänger besuchen gemeinsam mit den Erzieherinnen der Kindergärten im zweiten Schulhalbjahr regelmäßig den Unterricht der Anfangsklassen. Hier lernen sie gemeinsame Unterrichtsinhalte der Mathematik und der Naturwissenschaften kennen. Dabei unterstützen die Schulkinder als Paten die Kindergartenkinder. Neben der Frühförderung erhalten die Kinder einen ersten Einblick ins Schulleben, wodurch die Vorfreude auf ihre künftige Lernumgebung geweckt werden und mögliche Ängste und Vorbehalte abgebaut werden sollen. Zum Ende des Schulhalbjahres im Januar oder Anfang Februar erhalten die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen im Rahmen einer Elternsprechzeit ihre Halbjahreszeugnisse. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse erhalten mit diesem Zeugnis eine schriftliche Empfehlung für die weitere Schullaufbahn ihres Kindes. Dieser Empfehlung sind Beratungsgespräche mit der Klassenlehrerin sowie eine Informationsveranstaltung voraus gegangen. Ergänzt werden die Zeugnisse/Beratungen durch Förderempfehlungen bei nicht ausreichenden Leistungen. Für die Eltern der Kinder in der Schuleingangsphase werden ebenfalls Beratungsgespräche angeboten. In der Karnevalszeit feiern wir in den Klassen kleine Feste und beschäftigen uns mit dem Brauchtum. Dann heißt es Alaaf und Helau in allen Räumen. Neben der Prämierung des originellsten Kostüms gibt es Spiel, Spaß und närrische Verpflegung. In der Klasse wird getanzt, gespielt oder gebastelt. Einige Klassen haben im Vorfeld Sketche, Lieder oder andere Beiträge für die gemeinsame Feier aller Kinder eingeübt. Während des gesamten Schuljahres unternehmen die Klassen immer wieder Tagesausflüge zu außerschulischen Lernorten. Auch mehrtägige Aufenthalte in Jugendherbergen machen den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen viel Freude. Neben dem Spaß kommt hier natürlich auch das gemeinsame Lernen nicht zu kurz. …. ist ein Projekt gegen sexuellen Missbrauch. Alle zwei Jahre führt die Company im dritten und vierten Jahrgang ein mehrteiliges Theaterstück zur Prävention durch. Intensive Gespräche zur Nachbereitung der Inhalte geben Kindern Unterstützung, sich wenn erforderlich, Hilfe zu holen. Im Abstand von 4 Jahren erfolgt für die Erwachsenen eine große Infoveranstaltung in Kooperation mit der Hangeney- Grundschule sowie der Unterstützung der beteiligten Fördervereine, die sich um das Sponsoring kümmern. Ebenso beteiligt sich das Kommissariat Vorbeugung mit einem Sponsorenbetrag. In regelmäßigen Abständen von ca. 6 Wochen präsentieren verschiedene Kinder (Freiwillige) allen Schülerinnen und Schülern der Schule und Eltern ihre Arbeitsergebnisse. Dabei handelt es sich um Leistungen aus allen schulischen Bereichen. Die Kinder wählen ihre Inhalte sowie Sozialform selbstständig aus. Die Moderation durch die ca. 60 minütigen Veranstaltungen übernehmen ebenfalls Schüler/innen mit Unterstützung einer Lehrkraft in der Vorbereitung. Orte der öffentlichen Veranstaltung sind die Aula der Hauptschule oder unsere Turnhalle. Ungefähr 40% der Eltern nutzen diese Gelegenheit gern, um die "Vorträge" ihrer Kinder mitzuerleben und so auch deren schulische Entwicklung zu erleben. Regelmäßig im Schuljahr finden an unserer Schule Projekttage und Projektwochen zu verschiedenen Themen (wie z.B. Gesundheit; Apfel; Kartoffel; Bücher…) statt. Am Ende einer solchen Arbeitsphase stellen wir uns gegenseitig und den Eltern die Arbeitsergebnisse vor (Präsentationstag) oder beschließen die Projektzeit mit einem Tag der offenen Tür oder einem kleinen Fest. Die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr ist ein Thema, das man nicht ernst genug nehmen kann. Besonders gilt dieses, wenn die Kinder mit ihrem Fahrrad den Schritt vom Bürgersteig auf die Straße wagen. Bei der Verkehrserziehung sind Elternhaus und Schule gleichermaßen gefragt. Die Radfahrausbildung in den 4. Jahrgängen gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im Unterricht erlernen die Schüler grundlegende Verkehrsregeln und -zeichen. In einem Prüfbogen wird ihr Wissen am Ende des Unterrichtsganges abgefragt. Die praktische Ausbildung und Radfahrprüfung wird unter Aufsicht der örtlichen Polizei im umliegenden Wohngebiet durchgeführt. Alle vier Jahre organisieren Eltern, Lehrerinnen und Kinder ein großes Schulfest, welches immer unter einem anderen Motto steht. Mindestens drei Mal in einem Schuljahr findet ein Schülersprechtag/-woche statt. Hier kann jede Schülerin/ jeder Schüler seinen Lern- und Entwicklungsstand mit der Klassenlehrerin gemeinsam besprechen, persönliche Anliegen ansprechen sowie künftige Lernziele gemeinsam festlegen. Täglich erhält jede Klasse eine Kiste frisches Schulobst /-gemüse. Dieses wird  als Finger-food von fleißigen Helfern vorbereitet Und den Kindern zur Frühstückspause kostenfrei angeboten. Zweimal jährlich kommen zwei Bankangestellte in die Schule und nehmen die Leerung der Sparkassen Spardosen, die es immer für die Schulanfänger in Verbindung mit einem 5 € Gutschein gibt, vor. Die Kinder erhalten ein kleines Geschenk und der Schule fließt nach Abrechnung ein Bonusbetrag zu. Einmal pro Halbjahr gibt die Schülerschaft unter Federführung einer Schüler/innengruppe des dritten/vierten Jahrganges eine von den Kindern selbst erstellte Schülerzeitung heraus. Technisch wie inhaltlich bestimmen die Kinder die Gestaltung selbst. Der Förderverein organisiert die Vervielfältigung dieser Zeitung. An einem der letzten Schultage vor den Sommerferien verabschieden wir gemeinsam im Rahmen eines Feier unsere Viertklässler. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ein Abschlussgeschenk. Viele Klassen feiern darüber hinaus ein klasseninternes Abschlussfest mit Eltern. In regelmäßigen Abständen -alle zwei Jahre- findet ein großes Sport- und Spielfest statt. Die Eltern und Schüler der einzelnen Klassen organisieren in Absprache mit den Klassenlehrerinnen die Spiel- und Sportmöglichkeiten. 2011 unternahmen wir erstmals einen großen Martinsumzug. Im Anschluss an die Darbietung der Martinslegende folgten wir Pferd und Reiter durch das anliegende Wohngebiet und sangen dabei Martinslieder. Stolz präsentierten wir die selbst gebastelten Laternen. Nach einer Stunde unter polizeilicher Begleitung kamen wir fröhlich wieder auf dem Schulgelände an. Dort gab es Getränke und Brezel. Mit Musik und Unterhaltung kam es zu einem fröhlichen Ausklang der Veranstaltung. Ein bis zwei Wochen vor der Anmeldewoche erhalten alle Eltern unserer Kinder sowie  an unserer Schule Interessierte Gelegenheit drei Schulstunden am Unterricht in allen Klassen zu hospitieren. Der offene Ganztag bietet in dieser Zeit eine Kinderbetreuung für kleinere Geschwister an. Der Förderverein sorgt an diesem Tag für das leibliche Wohl der Erwachsenen und Kinder. An einem Freitag in den Wintermonaten veranstalten wir mit den Kindern eine Spielzeugbörse. Die Kinder bauen in den Klassenräumen ihre "Stände" auf, verwalten mindestens zu zweit ihre Habseligkeiten und versuchen diese fair zu tauschen. Der Förderverein unterstützt die Aktion mit einer entsprechenden Verköstigung. Im Verlaufe des ersten Schulbesuchsjahres gehen wir mit allen Kindern in den Westfalenpark zur Verkehrspuppenbühne. Hier wird den Kindern auf spielerische Weise das Verhalten im Straßenverkehr verdeutlicht. Innerhalb der ersten Schulwochen kurz vor den Herbstferien gehen die Lehrerinnen von bestimmten Knotenpunkten aus, gemeinsam mit den Kindern zu Fuß zur Schule. Diese Aktion soll die Kinder auf ihrem Schulweg unterstützen sicherer zu werden, Kontakte untereinander zu knüpfen fördern sowie dem Elternbringservice mit dem Auto entgegen wirken. Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien kommen alle Kinder, Lehrerinnen sowie viele Eltern in der Turnhalle zusammen. Dieses Thema hat einige Klassen schon vorher beschäftigt, indem sie Darbietungen verschiedenster Art einübten. Lesestücke, Gedichte, Krippenspiele, Bastelarbeiten, Fröhliches oder Nachdenkliches wird geboten. Abwechselnd mit den anderen Schulen des Schulzentrums und der Nachbarschaft findet ein Weihnachtsgottesdienst in den letzten Tagen vor den Ferien statt. Kinder aus den Religionsgruppen haben zuvor diesen Gottesdienst mit ihren Lehrerinnen und den Pfarrern gemeinsam vorbereitet. Am Ende eines jeden Halbjahres bzw. zu Beginn des neuen Halbjahres- gibt die Schulleitung einen Überblick über die Aktivitäten des Schullebens -vor allem in den Klassen- der vergangenen Monate heraus. Die erste Auflage erschien 2009. Am letzten Schultag vor den Sommerferien erhalten alle Schülerinnen und Schüler ihre Jahreszeugnisse. Die Erziehungsberechtigten des 1.-4. Jahrganges erhalten zunächst eine Kopie des Zeugnisses zur Unterschrift durch die Kinder (vorherige schriftliche Abfrage) oder können das Original im Rahmen einer Elternsprechzeit entgegen nehmen und haben Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Klassenlehrerin. Ebenso wie das Schulfest führen wir im regelmäßigen Abstand von vier Jahren eine Zirkusprojektwoche mit einem professionellen Zirkus durch. Eine hervorragende Möglichkeit in die Welt der Akrobatik, des Jonglierens, Zauberns und vieles mehr einzutauchen und ungeahnte Fähigkeiten entdecken zu können.